Spritzverzinken (Flammspritzen)

Mit Spritzverzinken wird dem Werkstück den optimalen Korrosionsschutz / Rostschutz verliehen.

Das Werkstück wird zuerst sandgestrahlt, dann spritzverzinkt, danach kann das Werkstück im Gegensatz zu feuerverzinken ohne einen weiteren Arbeitsschritt lackiert oder patiniert werden. Bei dem Spritzverzinken wird ein reiner Zinkdraht mit einer Acetylen - Sauerstoff Flamme verflüssigt und mit Druckluft auf das sandgestrahlte Werkstück aufgetragen.

Mit demselben Verfahren kann Messing, Bronze und Kupfer sowie Aluminium aufgetragen werden. Da bei den oben genannten Materialien die Schmelztemperaturen unterschiedlich sind, muss dies bei der Oberflächenbehandlung beachtet werden und mit verschiedenen Spritzpistolen und mit den richtigen Temperaturen gearbeitet werden.

In den meisten Fällen wird Bundmetall aus optischen Gründen aufgespritzt, zum Beispiel verschiedenste Antikpatinen.