Edelkorund strahlen

Edelkorund mikroskopisch vergrössert

Mit Edelkorund strahlen

Der Unterschied des Strahlens mit Edelkorund gegenüber demjenigen mit Graugussgranulat besteht einzig in der Art des Strahlmittels. Bei Edelkorund handelt es sich um ein feines Aluminiumoxid. Mit Edelkorund erhalten sie eine sehr feine, jedoch trotzdem überlackierbare Oberfläche. Da das Strahlgut sehr fein ist eignet es sich sehr gut auch für dünnwandige und rostfreie Werkstücke.

Sandstrahlen mit Edelkorund

Mit Edelkorund werden vorwiegend Teile gestrahlt welche später weiterverarbeitet (spritzverzinkt, veralisiert oder lackiert) werden.

Edelkorundstrahlen

  • Chromstahl-, Aluminium- und Buntmetallkonstruktionen (bis 4 x 2 x 2 Meter)

  • Blechteile sofern nicht pulverbeschichtet oder mit Unterbodenschutz behandelt. (ab 0.8 mm Wandstärke)

  • Holzmöbel entlacken mit geringem Abrieb

  • Holz fein bis stark strukturieren

  • Kunststoffe mattieren

  • Glas fein mattieren (durch abkleben mit Folie sind auch Muster und Beschriftungen möglich)

  • Diverse Klein- und Kleinstteile